Mundspülung – so finden Sie die richtige!

Eine große Auswahl: So finden Sie Ihre Mundspülung

Die gewöhnliche Zahnreinigungsroutine könnte optimal durch eine Mundspülung ergänzt werden. Dabei ist es bei der Auswahl sehr wichtig darauf zu achten, dass nicht nur der passende Geschmack gewählt wird, sondern die Mundspülung auch den gewünschten Effekt umsetzt bzw. berücksichtigt. Eine Mundspülung ist nicht gleich eine Mundspülung. Somit bieten einige Spülungen dank Fluorzusätze einen Vorteil, da sie Karies entgegenwirken. Andere führen lediglich einen frischen Mundgeruch herbei, während wiederrum andere Inhaltsstoffe enthalten, die antibakteriell wirken um dem Plaque vorzubeugen. Als Ihr Partner für gesunde Zähne sehen wir vom Zahnarzt Zentrum Kassel aus Vellmar uns dazu verpflichtet, Sie über alle Themen der Zahngesundheit aufzuklären. Dank zahlreicher Fort- und Weiterbildungen verfügen wir über ein umfangreiches Leistungsspektrum, um Sie zu betreuen. In diesem Blog-Artikel möchten wir Sie über das Thema der Mundspülungen aufklären.

Hilft eine Mundspülung den Gang zum Zahnarzt zu vermeiden?

Karies und Parodontitis lediglich durch eine kurze Mundspülung zu verhindern, ist leider nicht möglich. Dennoch werden viele Mundspülungen entwickelt, die als optimale vorbeugende Maßnahmen gelten und somit Ihre Zahnhygiene unterstützen. Dabei reicht die Vielfalt von Mundwassern die den Atem verbessern, bis hin zu Mundwassern mit denen Sie mögliche Krankheitskeime unterdrücken können.   Leider ist häufig in den bekannten Werbungen nicht ersichtlich, welche Mundspülung bei welcher Problematik angewendet werden sollte. Daher geben wir Ihnen im Folgenden einen Überblick! Durch die vielen Optionen gibt es einige Punkte, die Sie dabei zu beachten haben. Denn die richtige Mundspülung für Sie ist diejenige, die Ihre Zahnpflegebedürfnisse erfüllt und Ihren Geschmack trifft.

Wichtige Aspekte bei der Mundspülauswahl:

Alkohol – ja oder nein? Alkohol ist ein Bestandteil der in vielen Mundspülungen zu finden ist. Dies ist grundsätzlich nicht schlimm, jedoch wird es problematisch, wenn eine große Menge verschluckt wird. Denn Mundspülungen werden häufig für die gesamte Familie gekauft, was Schulkinder oder Teenager einschließt. Um dies zu verhindern sollten Sie Ihre Wahl auf die erhältlichen alkoholfreien Mundspülungen beschränken.   Empfindlichkeit. Viele Menschen mit empfindlichem Zahnfleisch haben auch bei Mundspülungen das Problem, dass Sie durch die Inhaltsstoffe eine Reizung des Zahnfleisches herbeiführen. Auch Menschen, die keine Probleme mit dem Zahnfleisch haben, stellen mitunter fest, dass Ihr Mundraum nach einem zahnärztlichen Eingriff kurzzeitig empfindlich ist. Sollte einer dieser beiden Fälle zutreffen, ist es empfehlenswert, dass Sie sich für eine alkoholfreie oder natürliche Mundspülung entscheiden. Natürliche Mundwässer haben den Vorteil, dass sie häufig Inhaltsstoffe wie Aloe Vera oder Kamille aufweisen, die beruhigend wirken.   Plaque-Kontrolle. Sollten Sie nicht nur Wert auf einen angenehmen Mundgeruch legen, sondern auch die Ansammlung von Plaque auf Ihren Zähnen verhindern wollen, dann sollten Sie nach einer Mundspülung mit Anti-Plaque-Inhaltsstoffen, also Fluoriden suchen. Falls Sie unsicher sind, welches Mundwasser für Ihre Mundhygiene am besten ist, fragen Sie uns bei Ihrer nächsten Behandlung um Rat.

Gesundheitsgefahren bei Mundspülungen?

Bei einem Gebrauch nach Anweisung sind bislang keine nennenswerten Schäden an den Zähnen oder der Gesundheit Ihres Mundraumes bekannt geworden. Die Stiftung Warentest wertet Mundspülungen als eine optimale Ergänzung zu Ihrer täglichen Zahnreinigungsroutine, betont dennoch: “Eine professionelle Zahnreinigung ist absolut zu empfehlen.“  

Der große Mythos: Karies & Baktus

Karius und Baktus – nur ein Mythos?

Karius und Baktus. Vielen dürften diese beiden Figuren noch ein Begriff sein, hat uns die Geschichte der beiden Zahntrolle, die mit Spitzhacken und Presslufthammer unsere Zähne angreifen, doch schon in unserer frühen Kindheit gezeigt und näher gebracht, wie wichtig das tägliche Zähneputzen und die Zahnpflege ist. Doch ist es nur ein Mythos, dass schlechte Nahrungsgewohnheiten und eine vernachlässigte Zahnhygiene Karies hervorrufen? Mitnichten! Im Folgenden bringen wir vom Zahnarzt Zentrum für Kassel Ihnen näher, was unter der Zahnkrankheit Karies verstanden wird, welche Ursachen verantwortlich sein können und wie wir das Krankheitsbild behandeln.

Was ist Karies?

Karies, auch Zahnkaries oder Zahnfäule genannt, ist eine ansteckende Erkrankung der Zähne, bei der Bakterien den Zahnschmelz angreifen und den Zahn dadurch in Mitleidenschaft ziehen. Ein häufiger Grund ist die Entstehung von Plaque, einem akut haftenden Film aus Speichel, Bakterien und Nahrungsresten, der sich auf den Zähnen ablegt. Der Plaque sorgt dafür, dass Kohlenhydrate von den Bakterien aufgenommen und in Säuren umgewandelt werden. Dadurch wird der Zahnschmelz angegriffen und Mineralien aus dem Zahn herausgelöst.

Ursachen

Die Entstehung von Karies wird durch bestimmte Ursachen und Faktoren begünstigt. Im Folgenden zeigen wir, vom Zahnarzt Zentrum für Kassel, Ihnen einige der gängigsten Ursachen:
  • Mangelhafte Zahnfüllungen
  • Spezielles Kauverhalten
  • Stellung der Zähne (Fehl-oder Engstellungen)
  • Mangelnde Zahnhygiene
  • Einnahme von Medikamenten

Verschiedene Stadien

Generell kann Karies in unterschiedliche Stadien eingeteilt werden: Phase 1: Einfache Karies In dieser Phase sind nur der Zahnschmelz und der Dentin (das Zahnbein) betroffen. Während der Behandlung wird in diesem Fall nur das beschädigte Gewebe entfernt und die vorhandenen Löcher mit einer entsprechenden Füllung verschlossen. Phase 2: Zahnschmerz Typisches Symptom dieser Phase sind die akuten Zahnschmerzen, welche durch den Angriff auf das Zahnmark hervorgerufen werden. Hier sind eine Entfernung des Zahnnervs sowie die Desinfizierung des Wurzelkanals notwendig. Erst danach wird der Zahn mit einer Füllung aufgefüllt. Phase 3: Zahnabszess Letzter Ausweg ist die Entfernung des Zahnes. In diesem Stadium bleibt jedoch nur noch der Einsatz eines Zahnimplantates übrig.

Präventionsmaßnahmen

Natürlich können Sie sich selbst vor Karies schützen, indem Sie großen Wert auf die gründliche und tägliche Pflege Ihrer Zähne legen. Dazu zählt sowohl das Zähneputzen als auch die Verwendung von Zahnseide, um die Zahnzwischenräume von Bakterien zu befreien. Auch mit einer bestimmten Ernährung können Sie sich gegen Karies vorbeugen. Verzichten Sie dafür auf übermäßigen Zuckerkonsum und Limonaden. Des Weiteren eignet sich die Nutzung von Mundspülungen und Gelen, um einen Kariesausbruch zu verhindern. Sie weisen einige der genannten Symptome auf? Sie leider unter akuten Zahnschmerzen? Dann nehmen sie mit uns, dem Zahnarzt Zentrum für Kassel, Kontakt auf. Wir sind für Sie da!