heller-zähne-durch-zahnpasta

Gefahren durch Zahnpasten?

Gefahren durch Zahnpasten, die die Zähne aufhellen

Fast jeden Tag bekommen wir durch die Werbung suggeriert, wie einfach und schnell man durch die richtige Zahnpasta weißere Zähne bekommen kann. Doch entspricht diese Annahme der Wahrheit? Im folgenden Beitrag möchten wir vom Zahnarzt Zentrum für Kassel Sie darüber aufklären, welche Gefahren Zahnpasten, die ein Aufhellen der Zähne versprechen, beherbergen können.

Natürlich strahlend weiße Zähne?

Es ist eher selten der Fall, dass Menschen von Natur aus strahlend weiße Zähne haben. Auch Zahnpasten, die mit solchen Versprechen werben, können hier keine Abhilfe schaffen. In der Regel haben sogar die verschiedenen Zähne eines Menschen unterschiedliche Farben. Verantwortlich hierfür sind farbgebende Stoffe, die unterhalb der Zahnoberfläche zu finden und im Zahnschmelz eingebettet sind. Des Weiteren trägt der regelmäßige Verzehr von Kaffee, Rotwein, Tee oder Tabak zur Verfärbung der Zähne bei.

Die Gefahren

Rein von den Inhaltstoffen her unterscheidet sich eine solche Zahnpasta, die für weißere Zähne sorgen soll, nicht von herkömmlichen Sorten. Verspricht eine Zahnpasta jedoch weißere Zähne, so beinhaltet sie sogenannte Schmirgelpartikel. Derartige Partikel können die Zahnsubstanz schädigen, da diese von den Schmirgelpartikeln angegriffen wird. Daraus resultiert eine größere Anfälligkeit für Karies, da bei falscher Verwendung die Zahnoberfläche rau wird. Daher rät das Team vom Zahnarzt Zentrum für Kassel dazu, solche Zahnpasten nicht übermäßig oft zu verwenden. Idealerweise sollten Zahnpasten dieser Art nicht jeden Tag benutzt werden.

Die Putztechnik ist entscheidend

Mit der richtigen Zahnpasta können Sie nicht nur den Zahnbelag bekämpfen, sondern auch Verfärbungen entgegenwirken. Dies geschieht durch die sogenannten Abrasivstoffe, die in der Zahnpasta enthalten sind. Hierbei handelt es sich um Putzkörper, die in der Regel weder das Zahnfleisch noch den Zahn schädigen. Jedoch ist hier die Putztechnik entscheidend, weswegen wir Sie gerne darauf hinweisen möchten. Werden die Zähne nämlich zu hart oder zu fest geputzt, kann der Zahn beschädigt werden.

Welche Rolle spielen Flouride?

Flouride sind ein eminenter Bestandteil der Zahnpasta. Dieser Wirkstoff kann die Entstehung von Karies verhindern und auch den Zahnschmelz wiederherstellen. Sie sind nämlich dazu in der Lage Kalzium zu binden, wodurch der Zahnschmelz vor Bakterien und Säuren geschützt wird. Fälschlicherweise wird Flourid häufig mit Flour verwechselt, bei dem es sich um ein giftiges Gas handelt. Demnach sind Flouride in den Mengen in denen wir Sie einnehmen nicht giftig.