Karies für Kassel

Die Kariesbehandlung gehört zu den Spezialgebieten des Zahnarzt Zentrum Kassels.

Rund 99% der Deutschen sind von Karies betroffen, weshalb man die Karies auch als die häufigste und weitverbreitetste Zivilisationskrankheit bezeichnet. Ist jedoch bis ins junge Erwachsenenalter keine Karies bei einem Menschen aufgetreten, sind die Chancen, an Karies zu erkranken, auch zukünftig geringer als bei anderen Menschen. Da die Karies das Hauptleistungsgebiet der Zahnheilkunde darstellt, beschäftigen auch unsere Zahnärzte im Zahnarzt Zentrum Kassel sich alltäglich mit diesem Thema. Durch die tägliche Behandlung von Kariespatienten arbeiten unsere Zahnärzte stets sehr routiniert, sodass Sie sich bei uns jederzeit bestens versorgt fühlen können. Das Zahnarzt Zentrum besitzt zudem mehrere behandelnde Ärzte sowie zahlreiche Mitarbeiterinnen. Bei jedem einzelnen unserer Mitarbeiter hat das Wohlbefinden der Patienten oberste Priorität. Darüber hinaus nimmt jeder Zahnarzt regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen teil, sodass er sich auch auf dem Gebiet der Karies jederzeit auf dem neuesten Wissenschaftsstand befindet. Da uns Ihre Zahngesundheit sehr am Herzen liegt, möchten wir Sie im Folgenden genauer über die Karies und ihre Behandlungsmöglichkeiten informieren. Dazu haben wir die verschiedensten Kariesformen genauestens unter die Lupe genommen und im Anschluss für Sie hier veröffentlicht. Zudem haben Sie die Möglichkeit, sich über die Behandlungsmethoden und Vorteile des Zahnarzt Zentrums Kassel speziell für die Karies zu informieren.

WIllkommen in unserem Zahnarzt Zentrum Kassel

Herzlich Willkommen im Zahnarzt Zentrum Kassel

Seien Sie ganz herzlich Willkommen bei uns im Zahnarzt Zentrum Kassel sowie auf unserer Webseite www.zahnarzt-zentrum-kassel.de. Bei uns vor Ort finden Sie ausschließlich qualifiziertes Personal, welches sich zur Aufgabe gemacht hat, jedem Patienten wieder ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Unser gesamtes Team können Sie sich auch vor einem Besuch schon auf unserer Webseite angucken. Zudem haben wir hier für Sie unser gesamtes Leistungsspektrum aufgelistet, sodass Sie die Möglichkeit bekommen, jegliche Informationen über einzelne Behandlung in Erfahrung zu bringen.

Informationen zu Karies

Karies

Karies leitet sich vom Wortursprung aus dem lateinischen ab und bedeutet so viel wie „Morschheit“ oder „Fäulnis“. Es handelt sich dabei um eine Erkrankung der Zahnhartsubstanz. Zu dieser zählen vordergründig der Zahnschmelz und das Dentin. Die Karies wird durch eine Störung des Gleichgewichts, der oralen Mikroflora, verursacht. Dies bedeutet, dass pathogene Mikroorganismen zunehmen. Oftmals weist vor allem das Bakterium Streptococcus mutans eine erhebliche Zunahme auf. Dieses Bakterium verstoffwechselt zuckerreiche Nährstoffe zu Säuren welche wiederum zu einer Demineralisation, also einer Entkalkung, der Zahnhaltesubstanz und somit letzten Endes eben auch zum Karies führen.

Ab wann bekommt man Karies?

Grundsätzlich ist es so, dass man Karies bekommen kann, sobald der erste Zahn in einem Alter von ungefähr sechs Monaten im Mund durchbricht. Da der Zahnschmelz bei Milchzähnen weniger robust ist als der von bleibenden Zähnen sind diese um einiges anfälliger für Karies, als die späteren, beständigen. Erfahrungsgemäß haben Säuglinge heutzutage jedoch kaum Karies, da es in unserem Zeitalter bekannt ist, dass schon ab dem ersten Zahn die Gefahr zu Karies besteht und man den Säugling nicht mit zuckerhaltigen Getränken versorgen sollte.

Wissenswertes

Bei uns im Zahnarzt Zentrum Kassel ist immer mehr zu beobachten, dass die Zahnpflege einhergeht mit der sozialen Herkunft eines Patienten. Daher kommt oftmals auch die landläufige Meinung, schlechte Zähne geerbt zu haben. In Wahrheit ist es jedoch so, dass die Zahnpflege an das Kind weitergegeben wird und somit auch eine schlechte Zahnpflege der Eltern beim Kind dieselben Konsequenzen hat, wie beim Elternteil.

Formen des Kariesbefalls

  1. Die Lokalisation. Diese unterscheidet die Karies in Milchzahnkaries und den Befall der bleibenden Zähne und dem Wurzelkaries, welcher jedoch primär bei älteren Patienten auftritt.
  2. Die Aproxximalkaries, welche die Karies in den Zahnzwischenräumen bezeichnet.
  3. Die Fissurenkaries. Diese befindet sich auf Kaufflächen, Rillen und den Glattflächen der Zähne
  4. Die Sekundärkaries. Hierunter versteht man die Karies im Randbereich von Füllungen und Zahnersatz

Wie sieht eine Behandlung bei Karies aus?

Die Behandlung

Im Anfangsstadium einer Kariesinfektion gibt es noch die Möglichkeit einer Remineralisation. Diese kann dann durchgeführt werden, wenn noch kein Kariesloch als solches, sondern nur eine Schwächung des Zahnschmelzes vorhanden ist. Bei einer Schwächung des Zahnschmelzes ist es zunächst nur dazu gekommen, dass sich Mineralstoffe aus dem Zahnschmelz herausgelöst haben. Dies kann mithilfe von Fluoridlacken oder ähnlichem demineralisiert werden oder mit einem neuen Verfahren, der Infiltration, behandelt werden. Bei diesem Verfahren werden die Zähne mit einem Kunststoff aufgefüllt ohne dass gebohrt wird. Im Falle eines schon vorhandenen Karieslochs, d.h. dass die Oberfläche schon eingebrochen ist, gibt es nur noch die Möglichkeit, das Loch mit dem Bohrer zu entfernen und neu aufzufüllen.

Vorbeugende Maßnahmen

Um zu verhindern von Karies betroffen zu sein, raten die Zahnärzte des Zahnarzt Zentrum Kassel dazu, seine Zähne dementsprechend zu pflegen. Dazu gehört zum einen eine regelmäßige Zahnreinigung samt Reinigung der Zahnzwischenräume, zum anderen aber auch eine gesunde Ernährung. Hier spielt vor allem der minimale Zuckerkonsum eine große Rolle. Zudem sollten Fluoridierungsmaßnahmen häuslicher Art durchgeführt werden, indem man einerseits auf den Fluoridgehalt in der Zahncreme sowie auch beispielsweise im Speisesalz achtet. Überdies ist ein mindestens einmal jährlicher Besuch beim Zahnarzt unumgänglich. Empfohlen wird von Zahnmedizinern jedoch auch zweimaljährlich zur Kontrolle zu kommen sowie einmal im Jahr an einem Prophylaxeprogramm teilzunehmen, bei dem die Zähne des Patienten professionell gereinigt werden können. Auch Kinder- und Jugendliche sollten regelmäßig an einem Prophylaxeprogramm teilnehmen, da ihnen dort das richtige Zähneputzen beigebracht wird. Des Weiteren bekommen die Kinder in einem bestimmten Alter bei der Prophylaxe eine sogenannte Fissurenversiegelung, welche für die Zähne im weiteren Lebensverlauf schützend wirken soll. Da der Speichelfluss gegen den Karies wirkt, ist es auch möglich, Maßnahmen einzuleiten, die den Speichelfluss anregen. Das liegt vor allem daran, dass der Speichel all die Mineralien enthält, die auch im Zahnstein vorhanden sind. Der Speichelfluss kann zudem durch zuckerfreies Kaugummikauen angeregt werden.

Beratung

Da sich die Karies für den Patienten oftmals gar nicht bemerkbar macht, muss dieser zunächst erst einmal über den Befund aufgeklärt werden. In diesem Fall ist die Karies in der Regel auch noch nicht weit fortgeschritten. Beschwerden treten in der Regel erst auf, wenn schon ein tieferes Loch vorhanden ist. Unsere Zahnärzte im Zahnarzt Zentrum Kassel setzen den Patienten zunächst über den Fortschritt des Lochs in Kenntnis. Hier wird in der Regel das Röntgenbild gemeinsam betrachtet und anschließend eine Patientenaufklärung über die Laserfluoreszenz Möglichkeit vorgenommen. Auf Wunsch ist es im Zahnarzt Zentrum Kassel zudem möglich, die Veränderung des Zahns mittels einer intraoralen Kamera zu veranschaulichen. Anschließend werden dem Patienten die therapeutische Notwendigkeit sowie etliche Behandlungsalternativen erklärt.

Welche Vorteile haben Sie bei unseren Zahnärzten?

Vorteile des Zahnarzt Zentrums Kassel

  • Speziell in der Kariesdiagnostik besitzt das Zahnarzt Zentrum Kassel das sogenannte Diagnodent, welches ein Laserfluoreszenzverfahren ist, das mithilfe eines Referenzwertes bewertet, ab wann eine Kariesbehandlung notwendig ist.
  • Zusätzlich kann mit dem strahlungsarmen, digitalen Röntgen Karies erkannt werden.
  • Durch unsere qualifizierten Zahnärzte kann Karies frühzeitig diagnostiziert werden.
  • Wir behandeln möglichst minimalinvasiv.

Welche Risiken bestehen bei der Karies?

Risiken

Bei fortgeschrittener Karies kann es aufgrund der Nähe zu nervendurchlaufenden Stellen zu Nervverletzungen kommen. Dies würde gegebenenfalls weitere Behandlungen wie beispielsweise eine Wurzelbehandlung nach sich ziehen. In seltenen Fällen kommt es vor, dass der Patient eine Behandlung verweigert. Dies kann jedoch einige Konsequenzen haben, über die der Patient unbedingt informiert sein sollte. Schlimmstenfalls würde hierzu der Zahnverlust zählen.

Historischer Hintergrund der Karies

Geschichte der Karies

Ursprünglich, im Jahre 1800 v. Chr., hat man angenommen, dass die Karies durch einen sogenannten Zahnwurm ausgelöst wurden. Dieser Glaube hat sich sehr lange gehalten. Die moderneren Theorien der Kariesentstehung begannen 1890 durch den Herrn Miller. Dieser entwickelte eine chemoparasitäre Theorie, welche dem heutigen Wissenstand über die Karies sehr nah kam. Herr Miller fand heraus, dass Lactobazillen, sprich bestimmte Keime zu einem Zahndefekt führen. Diese Theorie hat sich bis in die 60er Jahre gehalten Darauf folgend gab es die spezifische Plaquehypothese. Diese besagt, dass nur bestimmte Mikroorganismen für die Zahnerkrankung zuständig sind. Diese spezifische Hypothese hat sich weiterentwickelt zur heutigen, biologischen Plaquehypothese. Diese besagt, dass mehrere patogene Faktoren letztendlich zur Zerstörung der Zahnhartsubstanzen führen. Zukünftig haben Wissenschaftler und Zahnmediziner die Wunschvorstellung, dass es einmal eine Impfung gegen die Karies gibt